Geheimtipp vom Gardasee: Cremiges Pilzrisotto mit Pfifferlingen ohne rühren

Lust auf Pilzrisotto, aber wenig Zeit? Dann ist dieses Rezept das richtige für euch, denn es kommt ganz ohne langes Rühren des Risottos aus. Warum sich außerdem besonders die Reissorte Carnaroli für Pilzrisotto eignet und wie ihr verhindert, dass euer Risotto am Topfboden festklebt, verrate ich euch in diesem Blogpost.

Es gibt kaum eine Länderküche von der meine Rezepte so sehr geprägt ist wie die italienische. Ich liebe Pasta über alles. Mehrmals die Woche gibt es den italienischen Exportschlager bei mir. Der zweite italienische kulinarische Klassiker ist wohl weltweit Pizza. Und was ist Platz drei? Für mich ist es auf jeden Fall Risotto. Der einzige Haken an Risotto ist, dass man ständig daneben stehen muss und rühren, um zu vermeiden, dass der Reis am Topfboden festklebt. Die Nudel schmeißt man in den Topf, die Pizza schiebt man in den Ofen, aber ein Risotto fordert die volle Aufmerksamkeit. Das dachte ich zumindestens – bis ich vor kurzem in einem Kochkurs am Gardasee des besseren belehrt wurde.

Mein Geheimrezept für Risotto vom Gardasee

Mitte September war ich für ein paar Tage am Gardasee und habe einen zweitägigen Kochkurs rund um die Klassiker der italienischen Küche besucht. Neben Pasta, Gnocchi und Fisch haben wir auch Risotto gekocht – und das ganz ohne rühren. Seitdem gibt es bei mir richtig oft Risotto, dazu aber gleich mehr. Chefkoch Andrea und seine Frau Lara haben uns mit vielen Tipps und Tricks versorgt. Mein gelerntes Wissen rund um den perfekten Nudelteig werde ich euch in Kürze auch hier vorstellen. Dringende Empfehlung:

Wenn ihr das nächste Mal am Gardasee seid, solltet ihr unbedingt den Kochkurs in Albisano di Torri del Benaco besuchen.

Andrea und Lara geben den Kurs in ihrem kleinen Restaurant am Berghang mit phenomenaler Aussicht über den Gardasee mit ganz viel Liebe und Herzlichkeit. Beide sprechen sehr gut Englisch und Lara sogar Deutsch. Unsere Gruppe bestand aus nur vier Leuten, sodass wir auch wirklich die Möglichkeit hatten, alle unsere Fragen zu stellen.
Für einen ausführlichen Bericht zum Kochkurs schaut bei Nina von Reisehappen vorbei, denn sie hat ebenfalls den Kurs bei Andrea und Lara besucht und dazu einen ausführlichen Blogpost verfasst.

Aussicht während des Kochkurses über Albisano di Torri del Benaco

Egal ob ihr euer Risotto wie ich mit Pfifferlingen würzt, Kürbis oder Spargel, es gibt vier Geheimtipps, die ihr unbedingt berücksichtigen solltet.

4 Tipps für euer perfekt cremiges Risotto

  1. Auf die Reissorte kommt es an: Es gibt unzählige Risottoreissorten. Am besten eignet sich die Sorte Carnaroli. Mit dieser Reissorte gelingt euch ein cremiges, aber bissfestes Risotto
  2. Den Reis kurz rösten: Gebt etwas Öl und eine kleine Zwiebel in einen Topf und röstet den Risottoreis bis er anfängt zu knistern. Auf diese Weise saugt der Reis das Öl auf und verklebt nicht. Erst dann fügt ihr die Flüssigkeit hinzu
  3. Warten statt rühren: Wer ein cremiges Risotto möchtet, darf nicht den Fehler machen zu rühren. Denn durch das Rühren löst sich die Stärke vom Reis und der Risottoreis fängt an zu kleben. Stattdessen solltet ihr den Reis mit der Brühe auf kleiner Flamme etwa 13 Minuten köcheln lassen. Wichtig ist dabei, dass ihr den Deckel nicht abmacht und auch nicht zwischen drinnen rührt
  4. Die Würze kommt zum Schluss: Erst wenn der Risottoreis bissfest ist, gebt ihr euren „Geschmack“ dazu. Ich habe mich passend zur Jahreszeit für frische Pfifferlinge entschieden

Hier findet ihr nun das ganze Rezept für mein cremiges Pilzrisotto mit Pfifferlingen ohne rühren.

Zutatenliste für das Pilzrisotto

für zwei Personen

  • zwei Tassen Risottoreis (pro Person eine Tasse Reis, bei Bedarf die Menge erhöhen)
  • vier Tassen Gemüsebrühe (immer die doppelte Menge an Flüssigkeit wie Reis dazu geben)
  • zwei kleine Zwiebel
  • zwei Hände frische Pfifferlinge
  • frische Petersilie
  • 60g Parmesan
  • etwas Olivenöl
  • etwas Butter
  • Salz und Pfeffer

Los geht’s

Die beiden Zwiebeln in kleine Stücke schneiden. Olivenöl in einem Topf bei mittlerer Hitze erhitzen und die erste Zwiebel dazu geben und glasig rösten. Dann die beiden Tassen Risotto dazu geben und für 1-2 Minuten mitrösten bis der Reis knuspert. Die Gemüsebrühe dazu geben und die Hitze auf kleine Flamme reduzieren.

Nun den Deckel auf das Risotto geben und für ca. 12-14 Minuten, je nach Reismenge, köcheln lassen. Ich empfehle dringend nicht während dieser Zeit das Risotto zu rühren, da sonst der Reis durch die Stärke klebrig wird. Danach kann das Risotto gerührt werden. Nun den Parmesan dazu geben und durchrühren. Sollte das Risotto jetzt noch nicht fertig sein, solltet ihr unbedingt rühren, da es sonst klebrig wird. Bei mir hat die Zeit aber immer hervorragend gepasst und ich konnte mir das lästige Rühren sparen.

Parallel die Pfifferlinge mit einem Tuch vorsichtig säubern und je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Petersilie waschen, abtrocknen und klein hacken.

In einer Pfanne Öl und Butter bei hoher Flamme erhitzen, die Zwiebel sowie die Pfifferlinge bei starker Hitze anbraten bis sie leicht braun sind. Die frische Petersilie dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit dem Salz solltet ihr aber lieber spaSeitersam umgehen, da das Risotto durch den Parmesan und die Gemüsebrühe schon eine gute Würze hat.

Die heißen Pfifferlinge zum fertigen Risotto geben, alles durchrühren und sofort heiß servieren. Wer mag, kann das cremige Risotto mit Pfifferlingen noch mit etwas Petersilie garnieren.

Lass es euch schmecken!

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.