Easy Peasy Cheesecake

Ich bin nicht die große Kuchenbäckerin. Wenn ich den Backofen benutze, dann am liebsten für einen Auflauf, eine Quiche oder einen Braten. Da aber Schinken-Blätterteig-Röllchen erfahrungsgemäß zum Kaffee nicht so gut ankommen, backe ich ab und zu doch mal. Genau einen einzigen Kuchen: Meinen Easy Peasy Cheesecake, der mir noch immer gelungen ist und der allen Mythen trotzt, dass Käsekuchen aufwendig und tricky sei.

Das Rezept möchte ich euch nicht vorenthalten. Allerdings eine kleine Warnung an dieser Stelle: Bei diesem Kuchen wird an nichts gespart, also werft eure Diätpläne für die nächsten Minuten mal lieber über Bord.

Zutatenliste

für den Mürbeteig

  • 1 Ei
  • 120g Butter
  • 250g Mehl
  • ein halber Teelöffel Backpulver
  • 60g Zucker
  • 1 Prise Salz

für den Belag

  • 1 kg Magerquark
  • 90g Mehl
  • 230 g Zucker
  • 5 Eier
  • 125ml Milch
  • 120g zerlassene Butter

Los geht’s

Für den Mürbeteig die Butter schon etwas früher aus dem Kühlschrank holen, damit sie weich wird. Dann alle Zutaten für den Mürbeteig miteinander vermischen und gut durchkneten bis ein Mürbeteig entsteht. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.

Eine Springform mit Backpapier auslegen, die Form einschließlich dem Boden mit Butter fetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig nun in die Springform legen und den Rand auskleiden. Dabei ist ein wenig Doktorarbeit nötig, denn mir ist es noch nie gelungen, den Mürbeteig am Stück in die Form zu bringen.

Für den Belag die Eier trennen, die Butter schmelzen und das Eiweiß steif schlagen. Den Backofen auf etwa 180° Umluft vorheizen.

Butter, Eigelbe, Zucker, Mehl, Milch und Magerquark gut verrühren. Nun das Eiweiß vorsichtig unter die Masse heben.

Die Quarkmasse in die mit dem Teig ausgelegte Springform geben und den Kuchen etwa 50-60 Minuten backen. Der Käsekuchen schmeckt sowohl warm als auch gekühlt aus dem Kühlschrank.

Easy Peasy oder?

 

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.