Easy Peasy Potato Dinner

Wer kennt es nicht? Gerichte, die aus einer Resteverwertung entstehen, sind die besten. Ziemlich genauso entstand eines Abends mein Easy Peasy Potato Dinner (man könnte durchaus auch Kartoffel-Gemüse-Pfanne mit Spiegelei sagen, aber das würde einfach viel zu langweilig klingen). Karoffeln, die bereits anfangen zu keimen, etwas Gemüse im Kühlschrank und noch ein Putenschnitzel im Gefrierer, das war die Ausgangslage für dieses Rezept.

Inzwischen ist das Easy Peasy Potato Dinner jedoch voll in mein Rezepteinventar übergegangen. Jedes Mal ein klein wenig anders, doch immer sehr lecker. Mal mit Ei, mal mit Würstchen anstatt Putenschnitzel, mal schmeckt es eher nach Italien, mal mehr nach bayrischer deftiger Küche. Hier habe ich allerdings mal meine Standardversion zusammengetragen, die nebenbei auch noch komplett glutenfrei ist.

Zutatenliste

ergibt ca. 3-4 Portionen

  • 500g Kartoffeln
  • 200g Putenschnitzel
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Kümmel
  • Raps- oder Sonnenblumenöl
  • 3-4 Eier

Los geht’s

Die Kartoffeln waschen und am besten schon am Vortag kochen. Am nächsten Tag die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Einen Schuss Öl in eine Pfanne geben, erhitzen und die Kartoffeln dazu geben.

Parallel die Zwiebeln häuten und klein hacken, den Knoblauch schälen und ebenfalls klein hacken. Paprika und Zucchini in kleine Stücke schneiden. Das Fleisch waschen, mit Küchenpapier abtrocknen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Wenn die ersten Kartoffeln langsam kross werden, das Gemüse dazu geben. In einer zweiten Pfanne etwas Öl erhitzen und das Fleisch bei mittlerer Hitze anbraten. Ich habe es mit Pfeffer, Paprikapulver und meinem marokkanischen Wundergewürz (was genau enthalten ist, hatte mir der nette Marokkaner damals leider nicht verraten) gewürzt. Wenn die Kartoffeln kross sind, die Paprika und die Zucchini schön gegart sind, das Fleisch dazu geben und alles mit Rosmarin, etwas Kümmel sowie Salz und Pfeffer würzenn.

Zum Schluss noch das Spiegelei in einer weiteren Pfanne braten, salzen und pfeffern und über die Bratkartoffeln geben. Wer möchte kann auch etwas Parmesan über das Gericht geben.  So schmeckt es mehr nach Italien.

Ganz schön easy peasy, oder?

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.