Fünf außergewöhnliche Herbstrezepte

Flammkuchen, Knödel und Kaiserschmarrn – so bunt wie der Herbst ist auch die Küche zu dieser Zeit. In diesem Blogpost findet ihr fünf Ideen für außergewöhnliche Herbstrezepte – von herzhaft bis süß, von knusprig bis fluffig weich.

Es ist Mitte November. Man kann definitiv noch vor Herbst sprechen, auch wenn uns die Schaufenster in den Geschäften bereits etwas anderes sagen. Bei Karstadt sind bereits die Steiff-Teddybären in der Weihnachtsbäckerei fließig und ein paar meiner Freundinnen haben schon die ersten Plätzchen gebacken. Nichtsdestotrotz wehre ich mich noch gegen die Weihnachtszeit, die ganz offiziell ja auch erst mit 1. Adventssonntag beginnt.

Stopp! Bitte noch kein Weihnachtswahnsinn im November

Der Herbst ist schließlich eine wundervolle Zeit voll von kulinarischen Höhepunkten. Kürbis, Maronen und Pilze dürfen in den Monaten September, Oktober und November auf keinen Fall fehlen. Auch in meiner Küche nicht. Für alle, die ebenso wie ich, noch nicht mit dem kulinarischen Weihnachtswahnsinn begonnen haben, habe ich in diesem Blogpost fünf köstliche und schnelle Herbstrezepte zusammen getragen. Schließlich kommt der Dezember mit großen Schritten und ich finde bis dahin sollten wir auf jeden Fall das leckere Herbst Food ausgiebig genießen.

Fünf außergewöhnliche Herbstrezepte

Kalbsbraten mit Brezenknödel und Schwammerl: Der Herbst bringt endlich wieder die deftige Küche ins Haus. Im Sommer bleibt der Ofen bei mir oft aus, aber im Herbst darf er dafür umso mehr laufen. Perfekt für den Sonntagabend nach einem schönen Herbstspaziergang ist der weiche Kalbsbraten mit selbstgemachten Brezenknödel und einer Schwammerlsoße (für alle Nicht-Bayern: Pilzsoße). Für die vegetarische Variante lasst ihr einfach den Kalbsbraten weg.

Zarter Kalbsbraten mit Brezenknödel, Pilzsoße und karamellisierten Karotten

Kürbis-Gorgonzola-Flammkuchen: Wenn mich jemand fragt, was für mich das ultimative Herbstgemüse ist, dann würde ich definitiv Kürbis antworten. Der Klassiker ist wohl die Kürbissuppe, aber Kürbis im Ofen auf einem Flammkuchen mit Gorgonzola gebacken, ist der Oberknaller. Das beste an diesem Rezept ist, dass es so unfassbar schnell geht. Dazu frisch gehackte Walnüsse und fertig ist das Herbstrezept.

Kürbis-Gorgonzola-Flammkuchen

Cremiges Pilzrisotto mit Pfifferlingen ohne rühren: Schon ab August heißt es in deutschen Wäldern wieder Pilzzeit. Speziell von August bis Oktober lassen sich Pfifferlinge, Steinpilze und Co. sammeln. Selbstverständlich gibt es die Pilze ganzjährig zu kaufen, aber wer saisonal kocht, sollte sich tatäschlich eher auf diese Zeit konzentrieren. Das Grundrezept zu diesem Risotto stammt selbstverständlich aus Italien und ist ein wahrer Geheimtipp. Denn während die meisten bei Risotto an lästiges Rühren und Anbrenngefahr denken, kommt dieses Pilzrisotto ganz ohne rühren aus. Mit frisch gebratenen Pfifferlingen dazu erhält es die köstliche Herbstnote.

Cremiges Pilzrisotto mit Pfifferlingen

Kaiserschmarrn mit Pflaumen-Rosmarin-Mus: Strahlender Sonnenschein, traumhafte Aussicht von der Berghütte und dazu … selbstverständlich ein Kaiserschmarrn. Die Kunst für einen richtig leckeren Kaiserschmarrn ist, dass er schön fluffig ist. Nur dann ist er wirklich lecker. Wer mag kann Rosinen in den Teig geben. Wer auf der Suche nach ein bisschen Abwechslung ist, sollte unbedingt das Pflaumen-Rosmarin-Mus testen. Die Kombination klingt erstmal gewagt, passt aber ganz hervorragend.

Kaiserschmarrn mit Pflaumen-Rosmarin-Mus

Pflaumenkuchen mit Ahornsirup: Denke ich an Ahorn, fällt mir direkt der Indian Summer in Kanada und Amerika ein. Alle Ahornbäume verfärben sich orange und rot. So farbenfroh ist auch der Pflaumenkuchen mit Ahornsirup und daher für mich ein waschechtes Herbstrezept. Besonders warm frisch aus dem Backofen ist er ein Genuss. Der Ahornsirup gibt dem Pflaumenkuchen seine ganz eigene Note, die ein bisschen an Amerika und Pancakes erinnert. Tipp: Für einen besonders fluffigen Kuchen solltet ihr das Mehl vorher durch ein feines Sieb geben. Der Pflaumenkuchen mit Ahornsirup ist der süße Höhepunkt der Herbstrezepte.

Fluffiger Pflaumenkuchen mit Ahornsirup

Was sind eure liebsten Herbstrezepte? Bevorzugt ihr herzhafte oder süße Gerichte? Gerne könnt ihr unter diesen Artikel euer Lieblings-Herbstrezept posten, sodass wir eine kleine Sammlung an leckeren Herbstrezepten aufmachen können.

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Deine Rezepte sehen wirklich sehr gut aus vor allem den Pflaumenkuchen würde ich jetzt liebend gern haben!! Der absolute Herbstklassiker ist für mich eindeutig der Kürbis. Er ist einfach sehr vielseitig und den gibt es eben wirklich nur im Herbst 🙂
    Wenn du magst kannst du gerne bei uns vorbei schauen für weitere Herbstrezepte!
    Liebe Grüße
    Anja

    • Doro

      Hallo liebe Anja,

      vielen lieben Dank, das freut mich sehr.
      Ich gebe dir Recht. Kürbis ist einfach DAS Herbstfood überhaupt. Aber ich muss schon sagen, dass euer Kaiserschmarrn mit Birnen und Walnüssen auch wirklich sehr sehr lecker aussieht. Da bekomme ich zu dieser späten Stunde tatsächlich noch wieder Hunger. 😉

      Liebe Grüße,
      Doro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.