Pilz-Spargel-Burger mit Safranrisotto

Burger liegen voll im Trend. Im München gibt es gefühlt bald mehr Burgerläden als Biergärten – und das will wirklich schon was heißen für die Stadt der Biergärten. Das Angebot von Burgern ist dabei so vielfältig wie die Sorten Bier in Bayern: Cheeseburger, Fischburger, Veggieburger, Chiliburger. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Aber wer sagt, dass ein Burger stets aus Brötchen und Zwischeneinlage bestehen muss? Ich plädiere für den Pilz-Spargel-Burger. Der schmeckt knackig und frisch und kommt komplett ohne Bürgerbrötchen aus.

Denn was des Classic Burgers sein Fleisch und Käse ist, ist dem Pilz-Spargel-Burger grüner Spargel und ein Chili-Parmesanchip. Zwiebeln und eine Mayo-Senf-Soße ersetzen beim Pilz-Spargel-Burger Mozzarella, getrocknete Tomaten, Basilikum und Frühlingszwiebeln. Da diese Version ohne Burgerbrötchen als Sättigungsbeilage auskommt, gibt es dazu ein schlichtes Safranrisotto.

Zutatenliste

für 10 Pilz-Spargel-Burger

  • 20 Champignons
  • 5 getrocknete Tomaten
  • 8-10 Blätter frischer Basilikum
  • 70g Mozzarella
  • eine Frühlingszwiebel
  • etwas Butter
  • Salz und Pfeffer
  • 50g frisch geriebener Parmesan
  • Chiliflocken
  • 10 Stangen grüner Spargel
  • eine halbe Zitrone
  • 100g Schinken
  • Salz und Pfeffer

für 4 Portionen Safranrisotto

  • 170g Risottoreis
  • eine Schalotte
  • einen Teelöffel Safran
  • 150ml Weißwein
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 50g Parmesan
  • etwas Basilikum
  • Salz und Pfeffer

Los geht’s (mit den Pilz-Spargel-Burgern)

Zuerst den Spargel waschen und das untere Drittel abschneiden. Den Spargel in einem Topf mit Salzwasser, einer halben Zitrone und einem Stückchen Butter etwa 6 Minuten kochen. Den Spargel abgießen und kalt abschrecken. Die einzelnen Spargelstangen halbieren und mit dem Schinken umwickeln (so bekommt man 20 kleine Spargel-Schinken-Pakete).

Für die Parmesanchips den geriebenen Parmesan mit ein wenig Chiliflocken vermischen und je einen Teelöffel auf ein Backblech mit Backpapier geben. Den Parmesan platt drücken und die Chips im Ofen bei 200° ca. 5 Minuten backen (Achtung: die Chips werden schnell schwarz).

Für die Pilzfüllung, den Mozzarella und die getrockneten Tomaten klein schneiden, die Frühlingszwiebel waschen und klein hacken und zum Schluss noch den Basilikum in Streifen schneiden. Alles miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Auflaufform mit Butter fetten, die Pilze mit einem Tuch abreiben und die Stängel herausbrechen. Nun die Hälfte der Pilze füllen (die anderen 10 Pilze werden als Burgerdeckel benötigt) und alle Pilze im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft ca. 15 Minuten backen.

Wenn die Pilze fertig sind, auf die gefüllten Pilzhälften jeweils zwei Spargelhälften schichten, den Parmesanchip darüber legen und den ungefüllten Pilz als Deckel aufsetzen. Vorher die Pilze unbedingt etwas abtropfe lassen, da sie durch das Backen im Ofen einiges an Flüssigkeit verlieren.

Los geht’s (mit dem Safranrisotto)

Viele Leute nervt das ständige Rühren beim Risotto, aber ich verspreche, es lohnt sich.

Die Schalotte häuten, in kleine Stücke schneiden und in etwas Butter glasig braten. Parallel den Safran in 5 Esslöffel Wasser geben. Danach den Risottoreis dazu geben und 2-3 Minuten mitbraten. An dieser Stelle ist es besonders wichtig zu rühren, da sonst der Reis am Topfboden anbrennt.

Das Risotto nun mit dem Weißwein ablöschen und das Safranwasser dazugeben. Die Flüssigkeit solange einkochen lassen, bis der Weißwein sich um etwa 2/3 verringert  hat. Nun immer wieder etwas Gemüsebrühe hinzugeben, damit der Reis nicht anbrennt. Regelmäßig umrühren! Wenn der Reis aldente ist (nach ca. 20-30 Minuten), den Parmesan unter das Risotto geben und es noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss noch etwas Basilikum unter das Safranrisotto geben.

Das Risotto neben den Pilzen anrichten und es sich schmecken lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.