Saftiger Karottenkuchen mit Frosting und karamellisierten Mandeln

Begrüßt den Frühling mit mir mit einem saftigen Karottenkuchen mit Frosting und karamellisierten Mandeln. Der Kuchen ist bei eurer Frühlingssause oder dem anstehenden Osterfest auf jeden Fall der Hingucker. Und dabei noch so lecker!

Ich kann sie spüren, die Vorboten des Frühlings. Die Sonne wird wärmer und überall sprießen die Krokosse. Letzte Woche habe ich bereits den Balkon von den Überresten des letzten Sommers befreit und neue kleine Pflänzchen gesäht. Nachdem ich letztes Jahr etwas eskaliert bin und so viele Tomaten-, Chili- und Paprikapflanzen hatte, dass man sich kaum noch setzen konnte, habe ich dieses Jahr nur zwei von jeder Sorte angesäht. Der erste Radieschenkeim schaut auch schon aus der Erde hinaus.

Frühlingsgefühle: Saftiger Karottenkuchen mit Frosting und karamellisierten Mandeln

Auch kulinarisch verändert sich jetzt wieder einiges. Nach der Zeit des Wurzelgemüses, gibt es nun bald Rhabarber, Kohlrabi, Bärlauch und frische Frühjahrskarotten auf den Wochenmärkten zu kaufen. Ich kann es kaum erwarten! Um mich kulinarisch schon ein bisschen in den Frühlingsmodus zu bringen, habe ich einen leckeren saftigen Karottenkuchen mit Frosting und karamellisierten Mandeln gebacken. Die Reaktion meines Freundes dazu lautete „Warum backst du eigentlich nicht öfter? Ist mega lecker“. Der Boden ist durch die geriebenen Karotten total locker und fluffig, die Frischkäsecreme ist leicht zitronig und erfrischend. Pistazien und karamellisierte Mandeln verleihen dem Kuchen eine exquisite Note. Der Kuchen ist übrigens auch perfekt für Ostern. Er geht schnell und easy peasy und ist dabei ein echter Hingucker!

Das Rezept ist auch bei Ottoversand erschienen. Wenn ihr weitere leckere frühlingsleichte Rezepte sucht, schaut doch mal im Otto Magazin vorbei.

Zutatenliste

Für den Boden

  • 300g Karotten
  • 6 Eigelbe
  • 250 Zucker
  • 6 Eiweiß
  • 250g gemahlene Mandeln
  • 100g Mehl
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • eine Prise Salz

Für die Creme

  • 200g Frischkäse
  • 100g Puderzucker
  • 150g Yoghurt
  • Abrieb einer Zitrone
  • Pistazien
  • 50g Mandeln
  • 4 EL Zucker

Los geht’s

Die Karotten waschen, schälen und fein hobeln. Die Eigelbe mit 100g des Zuckers vermischen, Salz und Zitronenschale verrühren. Parallel die Eiweiße steif schlagen und den restlichen Zucker dabei hinzugeben. Die gemahlenen Mandeln sowie die Karotten unter die Eigelbmaße rühren. Nun das Mehl und dann vorsichtig den Eischnee unterheben.

Den Backofen auf 180° vorheizen. Eine runde Kuchenform mit Backpapier auskleiden und den Teig darauf gleichmäßig verteilen. Für etwa 50 Minuten backen. Danach den Kuchen auskühlen lassen und erst, wenn er abkühlt ist, aus der Form holen.

Für das Topping Frischkäse mit Yoghurt und Puderzucker verrühren. Mit dem Abrieb der Zitronenschale abschmecken. Die Creme auf dem Karottenkuchen gleichmeißig verteilen.

Die Mandeln grob hacken. In einem Topf den Zucker erhitzen bis er anfängt zu karamellisieren. Nun die Mandeln in den Topf geben und mit dem Zucker vermischen. Der Zucker sollte nicht zu heiß sein, da er sonst verbrennt. Wenn die Mandeln von allen Seiten karamellisiert sind, herausnehmen und abkühlen lassen.

Nun die karamellisierten Mandeln und Pistazien auf dem Kuchen verstreuen. Ich empfehle den Kuchen dann für mindestens drei Stunden zu kühlen, damit die Creme fest wird.

Lasst es euch den saftigen Karottenkuchen mit Frosting schmecken!

Ihr sucht weitere leckere Kuchenrezepte? Wie wäre es mit einem Easy Peasy Cheesecake, meinem Rezept für Kalten Hund – ganz ohne Backen oder süßen Zimtschnecken? Alle Kuchen, Torten und Muffin Rezepte findet ihr in der Kategorie Süßes. Schaut doch mal vorbei. Alle Rezepte sind einfach und schnell nachzubacken und schmecken einfach köstlich.

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Genialer Kuchen und tatsächlich easy peasy😎👌🏻Hab ihn heute zum Brunch serviert und er ist total gut angekommen😃

    • Doro

      Oh, das freut mich total, dass er geschmeckt hat und auch alles geklappt hat. Frohe Ostern wünsche ich dir! Liebe Grüße, Doro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.