Selbstgemachte Schoko-Trüffel-Lollis

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft – ganz besonders, wenn sie auch noch aus Schokolade sind. Ich verspreche euch, diese selbstgemachten Schoko-Trüffel-Lollis zaubern ein Lächeln in das Gesicht eurer Freunde – vorausgesetzt sie lieben Schokolade so sehr wie ihr.

Gleichzeitig sind die Schoko-Trüffel-Lollis ein wunderbares Beispiel, dass auch bei einer Foodbloggerin nicht alles gut geht, man jedoch mit ein bisschen Kreativität einiges noch so einiges retten kann. Denn eigentlich wollte ich zu Ostern Schoko-Trüffel-Pralinen in Ostereierform machen. Bereits zu Weihnachten habe ich mich an selbstgemachten Pralinen ausprobiert und Espressopralinen gezaubert. Das Rezept hat so easy peasy geklappt, dass ich mich schon als Profi-Pralinen-Meisterin gesehen habe…. Bis ich mein Glück mit den Schoko-Trüffel-Pralineneier herausgefordert habe. Es hat alles super geklappt, bis ich aus der Masse die Eier formen wollte. Merke: Verändere nicht die Zutaten in einem Pralinenrezept. Denn sonst geht es euch wie Frau Kochgehilfin und ihr müsst feststellen, dass die Masse sich leider nicht zu Eiern formen lässt, da sie viel zu flüssig ist.

Glücklicherweise habe ich mir letztes Jahr Lutscherformen aus Silikon gekauft, ohne sie allerdings jemals zu nutzen. Bis heute! Nun haben sie endlich ihren Dienst geleistet. Die flüssige Masse habe ich einfach in die Lutscherformen gegossen, Stiel rein und ab in den Kühlschrank. Über die Nacht wird die Schokoladenmasse fest und ihr habt ein tolles Geschenk, mit dem ihr auch ganz einfach kleine Naschkatzen glücklich machen kann.

Ich warne nur: Zu viele Schoko-Trüffel-Lollis führen zu einer Schokoladenüberdosis. 😉

Zutatenliste

ergibt acht bis zehn Schoko-Trüffel-Lollis, je nach Größe der Lutscherform

  • 180g Zartbitterschokolade
  • 75g Butter
  • 50g Sahne
  • 25g Kokosfett
  • wer die Lollis nicht an Kinder verschenkt, kann noch 1 EL Baileys dazugeben)

Los geht’s

Die Schokolade grob zerbrechen und im Wasserbad schmelzen. Die Butter, das Kokosfett sowie die Sahne dazugeben und unterrühren. Die Masse etwas abkühlen lassen und dann in die Silikonformen gießen.

Die Lutscherstiele in die dafür vorgesehenen Mulden drücken und die flüssigen Lutscher in den Kühlschrank geben. Die Masse über Nacht im Kühlschrank lassen, damit sie kalt wird. Am nächsten Tag könnt ihr die Lutscher vorsichtig aus den Formen drücken.

Wer die Schoko-Trüffel-Lollis nicht direkt selbst verzehren möchte, kann sie schön einpacken und verschenken. Die Schokolade sollte immer kühl lagern, da es ja Pralinenschokolade ist und diese daher nicht so fest wird. Lagert ihr die Lutscher zu warm, verflüssigen sie sich.

Falls ihr noch keine Lutscherformen habt, empfehle ich euch diese hier, die ich selbst benutze. Stiele sind ebenfalls schon dabei.

Diese Seite enthält Links zu amazon.de. Klickt ihr auf den Link, gelangt ihr zu Amazon. Wenn ihr nun einen Artikel kauft, bekomme ich eine kleine Provision erstattet, die mir hilft das Projekt Kochgehilfin fortzusetzen. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst getestet habe und von denen ich überzeugt bin. Der Preis bleibt stets unverändert.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.