Geschenkidee: Selbstgemachte feurige rote Curry Paste

Die selbstgemachte feurige rote Curry Paste ist das ideale Geschenk für alle, die noch kurz vor Weihnachten nach einer kreativen Rezeptidee suchen. Die Curry Paste ist ein außergewöhnliches und gleichzeitig persönliches Geschenk. Es lässt sich hervorragend Männern schenken, die gerne scharf essen und gleichzeitig schwierig zu beschenken sind.

Jedes Jahr die gleiche Frage: Was schenke ich zu Weihnachten? Die größte Herausforderung sind die Männer in der Familie, denn weder Papa noch Opa haben große Wünsche. Weder über den Badezusatz oder die kuschlige Mütze würden sie sich freuen. Aus genau diesem Grund liebe ich es selbstgemachte Geschenke aus der Küche zu Weihnachten zu verschenken. Meine selbstgemachten Senfe sind inzwischen schon bei Familie und Freunden wohl bekannt. Sprich: Ich brauche dieses Jahr zu Weihnachten etwas neues, anderes. Ich habe überlegt, was esse ich zur Zeit sehr gerne und regelmäßig? Die Antwort lautet Thai Curry.

Kochgehilfin verrückt nach Thai Curry Gerichten

Vor etwa drei Wochen habe ich auf Pinterest das unglaublich leckere Rezept von Caro in the Kitchen Rote Thai Curry Suppe mit Hühnchen und Pak Choi entdeckt. Meinem begeistertem Mitesser hat es sogar so gut geschmeckt, dass er davon gleich drei Teller gegessen hat. Seitdem gab es jede Woche eine andere Variation von Thai Curry – mal mit Reis, mal mit grüner, mal mit roter Currypaste. Mein Bedarf an Currypaste ist natürlich extrem angestiegen. Also habe ich kurzer Hand beschlossen, meine eigene feurige rote Curry Paste herzustellen. Von dem Ergebnis bin ich so begeistert, dass ich beschlossen habe, sie zu Weihnachten zu verschenken. Ideal für alle Esser, die gerne scharfe und asiatische Gerichte mögen.

Passantin vom Duft der roten Curry Paste begeistert

Sogar fremde Personen haben mich schon auf die rote Curry Paste angesprochen. Da ich meine Blogbilder immer draußen bei natürlichem Licht mache, meinem Balkon aber überdrüssig geworden bin, gehe ich seit ein paar Wochen in den angrenzenden Park (also eher Minipark, denn eigentlich ist der Park nur eine Grünfläche zwischen zwei Straßen mit einem Spielplatz), um meine neuesten Kreationen zu fotografieren. Vorbei spazierende Leute staunen stets höchst interessiert, wenn ich auf Steinen oder Parkbänken mein Essen anrichte und fotografiere. Auch heute.

Die vorbei laufende Frau fragte mich ganz begeistert, was ich denn da fotografieren würde, es würde so lecker riechen.

Durch das frische Zitronengras, den Limettensaft und den gemahlenen Kümmel riecht die Paste förmlich wie eine direkte Einladung zu einem Thai Curry Essen. Damit ihr Nachbarn, Bekannte und eure Liebsten ebenfalls mit der Thai Curry Paste begeistern und beschenken könnt, kommt hier das Rezept. Bitte beachtet: Am besten verwahrt ihr die Paste im Kühlschrank oder im kalten, kühlen Keller auf. Ich empfehle zudem die Paste mit Küchenhandschuhen herzustellen, damit eure Hände nicht von der Schärfe brennen. Die Handschuhe bekommt ihr in jeder Drogerie.

Zutatenliste

ergibt vier Gläser á 140ml

  • 7 Stangen Zitronengras
  • 7 kleine getrocknete Chilis
  • 4 Knoblauchzehen
  • 7 kleine Schalotten
  • 6 Teelöffel Paprikapulver
  • 7 Teelöffel Koriandersamen
  • 7 Teelöffel Kümmel (nicht gemahlen)
  • 2 Teelöffel Salz
  • 2 Limetten
  • 3 Esslöffel Sonnenblumenöl

Los geht’s

Den Koriandersamen und den Kümmel in einer beschichteten Pfanne ohne Öl oder Fett auf mittlerer Stufe für fünf bis sechs Minuten rösten. Wichtig ist, dass ihr darauf achtet, dass die Gewürze nicht schwarz werden. Am besten die Pfanne regelmäßig schütteln. Danach die Gewürze in einem Mörser zermahlen bis ein Pulver entsteht.

Die Chilis in ein Gefäß geben und mit kochendem Wasser übergießen. Für mindestens 20 Minuten ruhen lassen. Danach die Chilis aus dem Wasser holen und vom Stielansatz befreien. Je nach Schärfe könnt ihr die Chilikerne entfernen oder in die Paste geben. Ich empfehle unbedingt mit Küchenhandschuhen zu arbeiten, da ihr die Schärfe sonst duch Berührungen in Augen oder ins Gesicht übertragt.

Das Zitronengras schälen. Nur den weichen unteren Teil des Zitronengras könnt ihr für die Paste nutzen und in kleine Stücke hacken.

Die Schalotten sowie den Knoblauch schälen und ebenfalls grob hacken. Die Limetten heiß abwaschen und mit einer Reibe die Schale abreiben. Danach beiden Limetten auspressen.

Alle Zutaten sowie das Paprikapulver und das Salz in ein Gefäß geben, das Sonnenblumenöl hinzufügen und mit einem Stabmixer zu einer groben Paste zerkleinern. Alternativ könnt ihr natürlich auch eine Küchemaschine nehmen.

Nun die fertige Paste in kleine Gläschen abfüllen und für Weihnachten verpacken. Fertig ist die kreative und leckere Geschenkidee kurz vor Weihnachten.

Ähnliche Artikel

1 Kommentare

  1. Hallo!
    Danke vielmals für das Rezept.
    Kann man für ein weniger scharfes Curry auch die Menge der getrockneten Chilis auch halbieren. Oder was würdest du vorschlagen?

    Danke

    Gruss
    Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.